Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Übergabe der Truppenfahne am 24.04.1964

Am Donnerstag,den22.04.1965 pünktlich um 2 Uhr fuhren wir in Richtung und erreichten unsere Unterkunft in Altahlen, die Westfalen-Kaserne der Pz-Gren Brig nach 4,5 stündiger Fahrt. Erstaunt waren wir, wie vorbildlich die Unterbringung der Abordnungen mehrerer Divisionen geregelt war.

 

Sehr früh am nächsten Morgen setzte sich die Marschgruppe 4 Richtung Münster in Bewegung. Auf Umwegen diversen Stockungen erreichten wir das Preußen-Stadion In Münster, in dem der Verlauf der Fahnenübergabe nächsten Tag 3- mal vorgeübt wurde,-denn 1000 Offiziere, mehrere 100 Feldwebel, dazu 2 Musikkorps, 1 Fahnen-und 1 Ehrenbataillon fest in eine Hand zu bringen verlangt schon Generalstabsarbeit.

Am Samstag den 24.04.1965 war es soweit. 0415 Uhr Wecken, 0614 Uhr 0714 Uhr Auslaufzeit im Preußenstadion zu Münster, 0930 Uhr Einmarsch der Verbände. Bundesverteidigungsminister Kai-Uwe von Hassel, der Inspekteur des Heeres Genlt de Maiziere und der Inspekteur der Bundeswehr General Trettner fuhren die Front ab. Eine löste die andere ab und dann endlich wurde uns - nach fast 10 jährigem Bestehen der Bundeswehr- die neue Truppenfahne, die als Symbol der Freiheit bereits 1848 gewählt wurde und deren Farben bis ins 12. Jahrhundert verfolgt werden können, von dem Fähnrich Schlüter vom Pz-Btl 83 Lüneburg übergeben.

 

Mit einem Vorbeimarsch vor dem Verteidigungsminister endete die große Feier.